Was ist floaten und für wen ist es geeignet?


Das floaten

Ein Floating-Becken ist mit einem auf Körpertemperatur erwärmten Salzwasserbad befüllt. Es ermöglicht dem Besucher durch den hohen Salzgehalt ein einzigartiges Erlebnis der Schwerelosigkeit in völliger Abgeschiedenheit, Ruhe und Intimität. Das Schweben regt den Körper zur Freisetzung von Endorphinen an, die Schmerzreduktion und euphorische Gefühle hervorrufen. Floaten wirkt nicht nur stressreduzierend, sondern erzeugt bei regelmäßiger Nutzung eine anhaltende, stabile Stresstoleranz.

Das Gefühl

Die Last des eigenen Körpergewichts entfällt und die Muskeln entspannen sich. Bei Verschleißerscheinungen an Knochen, Gelenken und Gewebe wird die Regeneration sehr stark unterstützt. Dank der konstanten Wassertemperatur von 34,8°C, die etwa der Temperatur Ihrer Außenhaut entspricht, nehmen Ihre Nerven an der Hautoberfläche keinen Temperaturunterschied  wahr. Sie empfinden das Wasser als weder warm noch kalt. Der Körper ist ideal temperiert und muss keine Energie aufwenden, um Temperaturschwankungen auszugleichen. In der schwerelosen Ruhe scheinen sich die Grenzen des Körpers aufzulösen.
Einerseits können Sie in absoluter Stille oder mit meditativer, speziell entwickelter Musik floaten. Andererseits lässt sich in Dunkelheit oder mit gedämpften Licht floaten.

Stress und Alltagshektik werden gelöst durch die geschützte Umgebung, Wärme und das Gefühl, vom Wasser getragen zu werden. Beim Floaten ist Ihr Bewusstsein von allen Sinneswahrnehmungen entlastet. Keine Schwerkraft, keine Lagebestimmung des Körpers, keine Geräusche, keine visuellen Einflüsse, keine Temperaturschwankungen.
Das menschliche Gehirn verwendet tagsüber mehr als 80% seiner Kapazität dazu, Außenreize zu verarbeiten und diese gedanklich zu reflektieren.


Positive Wirkungsweise bei:

  • Verspannungen (klassisch, berufsbedingt)
  • Schmerzsymptomen
  • Wirbelsäulenschäden
  • Migräne
  • Angststörungen
  • Schuppenden Hauterkrankungen
  • Stressreizsyndromen
  • Neurologischen Erkrankungen
  • Depressionen
  • Erhöhtem Blutdruck
  • Rheumatischen Beschwerden
  • Angstzuständen oder niedriger Stresstolleranz
  • Allergien

Wann ist floaten nicht möglich?

  • Frauen, die vor weniger als 2 Monaten entbunden haben
  • Personen, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen
  • Personen mit großflächigen, offenen Hautwunden
  • Epileptiker, die sich nicht unter medizinischer Kontrolle befinden
  • Personen unter 16 Jahren
  • Personen, die an Inkontinenz leiden
  • Personen, die unter schweren Depressionen oder Psychosen leiden

floaten: Wissenschaft und Wirkung


Mental

  • Synchronisation de Gehirnhemisphären
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und Kreativität
  • Ausgleich umweltbedingter Reizüberflutung
  • Unterstützung von Meditation, Autogenem Training und Superlearning

Physiologisch                      

  • Entlastung von Wirbelsäule, Muskulatur und Gelenken; Lösung akuter und hartnäckiger chronischer Verspannungen
  • Verbesserung bei Bandscheibenvorfällen, Ischias, Hexenschuss Schmerzsymptomen,   Zerrungen und Verstauchungen
  • Deutlicher Rückgang von Schmerzsymptomen wie z.B. Migräne
  • Unterstützung von Heilungsprozessen (Schleudertrauma, Knochenbrüche, etc.)
  • Steigerung der Immunfunktion
  • Senkung von hohem Blutdruck, Verlangsamung der Pulsfrequenz
  • Erweiterung von Blut- und Kapillargefäßen sowie vermehrter Blutfluss zu allen Zellen
  • Reduzierung von stressbezogenen Biochemikalien wie Cortisol, ACTH, Lactat und Adrenalin in der Blutbahn
  • Positive, lindernde Wirkung auf die Haut z.B. Psorias, Neurodermitis
  • Verbesserung von rheumatischen Beschwerden
  • Minderung von Jetlag-Symptomen
  • Gesteigertes Wohlbefinden durch eine erhöhte Endorphinausschüttung

 


Dein float Erlebnis


floaten und Massage

Durch die Schwerelosigkeit die man beim floaten erfährt,  werden Sie von muskulären Verspannungen und der Schwerkraft befreit. Oft sind Verspannungen der Ausgangspunkt von chronischen Schmerzen oder vielseitigen Erkrankungen des Bewegungsapparates. Eine Massage wirkt Auflockernd der Muskulatur und Festgefahrene Haltungs Muster können erkannt und aufgelöst werden. Sie gewinnen eine erneute Sensibilität ihren
Körpers gegenüber.

floaten in der Schwangerschaft

Die Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur werden durch die Wegnahme des Körpergewichts entlastet – die Muskeln entspannen und werden dadurch besser durchblutet. Zudem sorgt die horizontale Lage dafür, dass die Körperflüssigkeiten gleichmäßig zirkulieren. Das hilft, Ödeme in Beinen und Armen zu reduzieren. Solelösung wird über die Haut aufgenommen und wirkt krampflösend.
Auch spürt die Schwangere ihr Kind viel intensiver, nur sie und ihr Baby scheinen zu existieren.
Mutter und Kind erleben tiefen Entspannung im gleichen Element.

Paar-floaten: Zeit zu zweit

Beim Paar-floaten schweben Sie zu zweit in einem großen Floating-Becken und erfahren die Schwerelosigkeit gemeinsam. Durch diese schnelle, tiefgreifende physische und mentale Entspannung entsteht ein umfassendes und lang anhaltendes Wohlgefühl und eine einzigartige Nähe zum Partner.